Torsten von Wurlitz: Flussperlmuschel. Der Blog zum Buch.

"Auf Grund der mangelnden Gesprächigkeit seines neuen Spielers endete die Show in der Rehauer Innenstadt fünf Minuten früher als geplant, und Gerch verließ zusammen mit Spirelli die Bühne.

Das rettete ihnen das Leben. Denn die gewaltige Explosion ließ von der Holzkonstruktion, auf der sie gestanden hatten, nichts übrig. Wobei man dasselbe ebensogut für den halben Maxplatz sagen konnte."

Wer geglaubt hatte, diese Geschichte würde niemals entstehen, der hat sich geirrt ...

Flussperlmuschel - Wunderlichs erster Fall.

Kartoffeldenkmal - Wunderlichs zweiter Fall.

Blutbräu - Wunderlichs dritter Fall.

Die Reh-Gionalkrimis von Torsten von Wurlitz.

Verfolgen Sie, wie sich Kommissar Wunderlichs Ermittlungen vom Toten in der Schwesnitz nach und nach einmal um die halbe Welt und wieder zurück in die Industriestadt im Grünen bewegen. Und wie er ein Jahr später nach einem mysteriösen Todesfall am Schneeberg in eine atemlose Jagd entlang der Rehauer Denkmäler gerät. Diese kaum überstanden, stolpert er in einen Mafia-Thriller um das Rehauer Bernstein-Bier. 


Halbzeit naht, Reise auch

Details

Der frühe Herbst war eine wunderbare Zeit in Hochfranken. Während sie am Alpenrand oft mit heftigen Wärmegewittern und Dauerregen zu kämpfen hatten, gab es hier oben meist eine stabile Hochdruckwetterlage. Es war nicht zu kalt und nicht zu warm und oft den ganzen Tag einfach nur sonnig. Die ganze Region präsentierte sich so wie das Leben selbst in seiner schönsten Form: Ruhig, mild und friedlich. Die Luft roch unverbraucht und transportierte den Duft der umliegenden Felder über die sanft geschwungenen Hügel hinweg in die Stadt hinein. Es gab keine rush hour wie in den Ballungsgebieten, und selbst tagsüber besiegte so das Zwitschern der Vögel das bisschen Verkehrsrauschen ohne jede Mühe. Dieser Landstrich konnte es problemlos mit der Toskana aufnehmen. Es war wie ein schöner Traum.  

Mit einer so schönen Ecke unseres Landes lassen sich bequem 160 Seiten füllen, und damit trennen mich nur noch wenige Tage vom Halbzeitpfiff auf dem Weg durch das 350 Seiten stark geplante Stück. Zeit für die Kabinenansprache - in Form einer Recherche-Reise vom 21.-24. April an den Ort des Verbrechens. Auch ich habe nicht alle Details meiner Heimatstadt einfach so im Kopf. Umso mehr freue ich mich auf die Gespräche mit Menschen, denen ebenso viel an ihrer langjährigen Heimat Rehau liegt und die mir viele weitere Hintergründe und einen interessanten Austausch bieten können. Heimaturlaub - wie schön! Smile 

Flussperlmuschel - dreistellig

Details

"Wunderlich flog aus der Linkskurve von hinten heran. Er ging in den Wiegetritt über und holte das Letzte aus sich heraus. Mit einem Tempo von 50 bis 60 und einem Puls von knapp 200 sprintete er an das Hinterrad des Mofas. Nur noch Meter bis zur Neuhausener Demarkationslinie ! Er musste sofort aus dem Windschatten gehen. Der Flüchtige versuchte, ihn mit einem Ellenbogencheck abzudrängen – nur musste er dazu kurz vom Gas. Das war die Millisekunde, die dem Polizisten zum Sieg verhalf: In einem Fotofinish überquerte er als erster die weiße Linie, schubste seinen Kontrahenten nach hinten weg und konnte noch während seiner eigenen Vollbremsung sehen, wie dieser sich mitsamt Mofa unverletzt, aber doch unsanft auf die Straße legte. Einen Meter auf deutscher Seite."

Mit diesem ersten Einblick sei verkündet, dass das kleine feine Buchprojekt die 100-Seiten-Marke überschritten hat. Zudem ist Isabel heute mit dem Lesen der ersten 90 Seiten von einer Dienstreise zurückgekommen und hat erklärt: "Es ist sehr kurzweilig. Ich habe keine größeren Änderungsvorschläge." Na dann - weiter gehts. Smile

 

Flussperlmuschel begins

Details

Nachdem wegen London 2012 natürlich keine Zeit war, den Plot zu entwickeln oder gar ein paar Seiten zu schreiben, hatte das Buchprojekt von Anfang an die Überschrift "Flussperlmuschel. 2013." Dabei soll es nun auch bleiben - und zwar mit einem Start, der pünktlich im Januar stattgefunden hat. In den Weihnachtstagen am Spitzingsee war der Kreativität natürlich Tür und Tor geöffnet, und so ging es ganz ordentlich los: Der aktuelle Stand der Seitenzahl ist: 75 . Mit Spannung sehe ich nun der ersten Recherche-Tour durch meine Heimatstadt entgegen, denn natürlich soll am Ende jedes Detail stimmen.

Und natürlich gibt es dann auch bald die ein oder andere kleine Leseprobe hier in diesem Blog.

 
   
© IsaTor Network Weilheim